Fragen & Antworten

Welche Geräte unterliegen der Melde- und Rücknahmepflicht?

1. Haushaltsgroßgeräte: Kältegeräte, Klimageräte, Ölradiatoren für die Nutzung in privaten Haushalten.
Andere Haushaltsgroßgeräte für die Nutzung in privaten Haushalten.

2. Haushaltskleingeräte:
Haushaltskleigeräte für die Nutzung in privaten Haushalten.

3. Geräte für die Informations- und Telekommunikationstechnik:
'Persönliche' Informations- und/oder Datenverarbeitung;
'Persönliches' Drucken von Informationen und Übermittlung gedruckter Informationen;
'Persönliche' Telekommunikationsgeräte;
Mobiltelefone;
Datensichtgeräte;
Kameras (Foto).

4. Geräte der Unterhaltungselektronik:
Übrige Geräte der Unterhaltungselektronik (mit Ausnahme von TV-Geräten).

5. Beleuchtungskörper:
Gasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden können;
Sonstige Beleuchtungskörper oder Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht, die in privaten Haushalten genutzt werden können.

6. Elektrische und elektronische Werkzeuge:
Elektrische und elektronische Werkzeuge für die Nutzung in privaten Haushalten.

7. Spielzeug, Sport- und Freizeitgeräte:
Spielzeug für die Nutzung in privaten Haushalten;
Sport- und Freizeitgeräte für die Nutzung in privaten Haushalten.

8. Medizinprodukte:
Medizinprodukte für die Nutzung in privaten Haushalten.

9. Überwachungs- und Kontrollinstrumente:
Überwachungs- und Kontrollgeräte für die Nutzung in privaten Haushalten.

10. Automatische Ausgabegeräte:
Automatische Ausgabegeräte für die Nutzung in privaten Haushalten.

 

Ausgenommen sind Elektro- und Elektronikgeräte, die der Wahrung der wesentlichen Sicherheitsinteressen der Bundesrepublik Deutschland dienen oder eigens für militärische Zwecke bestimmt sind.

 

Wer gilt als Hersteller im Sinn des ElektroG?

Hersteller ist, wer unabhängig von der Verkaufsmethode einschließlich der Fernkommunikation gewerbsmäßig:

1.  Elektro- und Elektronikgeräte unter seinem Markennamen herstellt und erstmals in Verkehr bringt.

2.  Geräte anderer Anbieter unter seinem Markennamen weiterverkauft, wobei der Weiterverkäufer nicht als Hersteller anzusehen ist, sofern der Markennamen des Herstellers gemäß Punkt 1 auf dem Gerät erscheint.

3. Elektro- oder Elektronikgeräte erstmals in einen anderen Mitgliedsstaat der EU ausführt und dort unmittelbar an einen Nutzer abgibt.

 

Vertreiber ist jeder, der neue Elektro- oder Elektronikgeräte gewerblich für den Nutzer anbietet.

Hersteller ist, wer unabhängig von der Vertriebsmethode gewerblich Elektro- und Elektronikgeräte in Deutschland erstmals in Verkehr bringt.

 

Welche Pflichten haben Hersteller von Elektroaltgeräten?

Pflichten beim Inverkehrbringen von Elektroaltgeräten:

  • Einrichten der Gemeinsamen Stelle (§6 ElektroG)
  • Registrierung (§6 ElektroG)
  • Finanzierungsgarantie (§6 ElektroG)

Sammlung, Rücknahme, Behandlungs- und Verwertungspflichten:

  • Getrennte Sammlung (§9 ElektroG)
  • Rücknahmepflicht der Hersteller (§7 ElektroG)
  • Verwertung (§12 ElektroG)
  • Mitteilungs- und Informationspflicht der Hersteller (§13 ElektroG)

 

Welche Aufgaben übernimmt CCR RELECTRA?

Das Rücknahmesystem CCR RELECTRA übernimmt für Hersteller und Importeure alle oben genannten Pflichten und informiert zusätzlich über Gesetzesänderungen.

 

Wie viele der Altgeräte müssen nachweislich gesammelt werden?

Es gelten momentan folgende Sammelquoten (bezogen auf die Gesamtmasse der in-Verkehr-gebrachten Menge)

bis 2016:  4 kg pro Einwohner und pro Jahr

ab 2016: 45 % des Gewichtes der in Verkehr gebrachten Geräte

ab 2019: 65% des Gewichtes der in Verkehr gebrachten Geräte